Ohne Einfühlen kein Manipulieren (Zitat des Monats)

Dieses Zitat finde ich deshalb so interessant, weil es aus dem Mund von zwei verschiedenen Figuren stammen könnte. Aber nur fast. Hier denkt ihn Scarlatti, und der ist gerade deshalb so ein spannender Gegenspieler, weil er Menschen lesen kann. Empathie ist eine wertfreie Fähigkeit Oft wird Empathie mit Altruismus und Mitgefühl verwechselt. Wenn wir meinen, [...]

Ohne Einfühlen kein Manipulieren (Zitat des Monats)2020-08-24T12:54:48+02:00

Kein Held ohne Schwächen (Zitat des Monats)

Nichts finde ich langweiliger als Superhelden und glattgebügelte, perfekte Alleskönner. Du wendest jetzt vielleicht – völlig zu Recht – ein, dass ein hitziges Temperament kein sonderlich origineller problematischer Charakterzug für Figuren ist. Wäre das die einzige Schwäche des Helden, steckten wir jetzt freilich ganz tief im Klischee. Trotzdem mag ich sie gerade beim Marchese. Ohne [...]

Kein Held ohne Schwächen (Zitat des Monats)2020-05-31T15:26:43+02:00

Selbstzerfleischung oder Fehlerkultur? (Zitat des Monats)

Ich lege meine eigene Meinung nicht nur meinen Helden in den Mund. Diese Worte spricht Scarlatti, der Gegenspieler in Der Schwur der Schlange, zu einer äußerst positiv besetzten Figur. Um nicht zu spoilern, werde ich nicht verraten welche, der Marchese ist es jedenfalls nicht. Viel wichtiger ist die Aussage selbst. Sie ist ein Plädoyer für [...]

Selbstzerfleischung oder Fehlerkultur? (Zitat des Monats)2020-05-31T15:15:34+02:00

Kann man zu seinem Glück gezwungen werden? (Zitat des Monats)

Auch in diesem Monat greife ich das Zitat wieder aus einem Dialog heraus. Diesmal sind die Beteiligten allerdings kein verliebtes Duo, ganz im Gegenteil. Gerade weil Marconi den Marchese kritisch sieht, sieht er ihn klar. Und dank seiner Position im Orden kann er diese Feststellung auch unumwunden aussprechen. Ich mag dieses Zitat deshalb, weil es [...]

Kann man zu seinem Glück gezwungen werden? (Zitat des Monats)2020-05-31T15:16:51+02:00

Das oberste Gebot der Manipulation (Zitat des Monats)

Diese Worte stammen aus "Der Schwur der Schlange", dem zweiten Band der Marchese-Reihe. Cesare Scarlatti spricht sie aus und erweist sich damit als ein gefährlicher Meister der Manipulation. Auf diesem Gebiet ist er sogar dem Marchese überlegen. Abgesehen von Helden macht es mir ganz besonderen Spaß, zwielichtige Figuren zu schreiben. Charismatische Schurken, die nicht einfach [...]

Das oberste Gebot der Manipulation (Zitat des Monats)2020-05-31T15:14:21+02:00

Der Schwur der Schlange auf der Longlist des Deutschen Selfpublishing-Preises

Ich bin so unfassbar glücklich! Heute wurde die Longlist des Deutschen Selfpublishing-Preises bekanntgegeben, und aus mehr als 1800 eingereichten Romanen wurden die besten 22 ermittelt. Mit dabei ist der Marchese!!! Für mich ist das eine unglaubliche Bestätigung, dass sich Qualität auszahlt und ich den richtigen Weg einschlage. Dass ich mir Zeit für meine Bücher nehme, dass [...]

Der Schwur der Schlange auf der Longlist des Deutschen Selfpublishing-Preises2017-08-29T14:46:03+02:00

Rückblick: Mein Projekt im Sommer 2016 – Autorenwahnsinn Tag 10

Vorigen Sommer war ich im 18. Jahrhundert unterwegs, genauer gesagt in Calais, Straßburg, Paris, Frankfurt und einem kleinen deutschen Fürstentum. Ich überarbeitete damals "Der Schwur der Schlangen", tilgte die überflüssigen Szenen, besserte diejenigen nach, die noch nicht anschaulich genug waren und gab dem Roman im Wesentlichen seine heutige Form. Genau wie heuer mit "Shark Temptations". Schon [...]

Rückblick: Mein Projekt im Sommer 2016 – Autorenwahnsinn Tag 102017-08-10T11:57:38+02:00

Ein sommerliches Zitat – Autorenwahnsinn Tag 4

Etwas mit Sommer, Sonne, Meer habe ich zwar noch nicht geschrieben, aber es gibt da etwas, das trotzdem passen könnte: Der Schwur der Schlange Es ist heiß in Deutschland, und damals konnte man nicht einfach im Bikini herumhüpfen, schon gar nicht als Gräfin: »Warst du dort?« »Nein.« »Wo dann?« »Nicht in der Stadt.« Mehr würde sie [...]

Ein sommerliches Zitat – Autorenwahnsinn Tag 42017-08-04T13:54:55+02:00

Das gute, alte Buch und ein Bonus

Ich verstehe jeden, der ein Buch noch angreifen und ins Regal stellen will. Der E-Reader bietet zwar unbestreitbare Vorteile (Platz und Gewicht sind darunter für mich die wichtigsten), aber ein Buch in einer schönen Ausstattung hat doch seinen Reiz und echte Lieblingsbücher dürfen bei mir ins Regal. Apropos Ausstattung: In der Paperback-Version von "Der Schwur der [...]

Das gute, alte Buch und ein Bonus2017-03-22T15:24:13+01:00