Etwas mit Sommer, Sonne, Meer habe ich zwar noch nicht geschrieben, aber es gibt da etwas, das trotzdem passen könnte:

Der Schwur der Schlange

Es ist heiß in Deutschland, und damals konnte man nicht einfach im Bikini herumhüpfen, schon gar nicht als Gräfin:

»Warst du dort?«
»Nein.«
»Wo dann?«
»Nicht in der Stadt.«
Mehr würde sie auch diesmal nicht aus ihm herausbekommen. »Ist es wenigstens kühler dort, wo du bist?« Sie fächelte sich Luft zu.
»Ein wenig«, lächelte er. Er kam mit der Hitze eindeutig besser zurecht, und das im dunkelblauen Frack, mit Weste und perfekter Halsbinde.
»Wie machst du das? Ich sterbe vor Hitze!«
»Ich bin Italiener.«
Sie verdrehte die Augen.
»Ich denke nicht daran, dass mir heiß ist.« Er nahm ihr den Fächer aus der Hand und verschaffte ihr damit Kühlung.
»Deshalb liebe ich dich. Du tändelst auf eine sehr praktische Art.«

Shark Temptations

Der erste Band spielt zwar eher im Frühling, aber es ist bereits Cabrio-Wetter:

Die Seitenfenster waren komplett heruntergefahren, das Verdeck im Kofferraum verschwunden und der Fahrtwind pfiff Julian um die Ohren. Er hatte den rechten Arm auf die Türe gelegt, die Sonnenbrille auf, und der Wind spielte mit seinen Haaren. So ließ es sich leben.

 

Bild: © ysbrandcosijn – Fotolia.com