Über Barbara Drucker

Unter meinem Klarnamen Barbara Drucker schreibe ich historische und mythologische Spannungs-Romane und unter dem Pseudonym B.D. Winter Helden im Nadelstreif. Ich habe ein Faible für ritterliche Charaktere, die bereit sind, über ihre eigenen Grenzen hinauszugehen und weitermachen, wo andere sich längst geschlagen geben.

Bescheidenheit ist keine Zier (Zitat des Monats)

Das heute ist ein sehr persönliches Zitat, und ich mache mich damit ein ganz schönes Stück verletzlich, indem ich dir das gestehe. Wenn du wüsstest, wie viele Vorwürfe Julian von manchen Lesern für diese Aussage bekommen hat! Und ja, darunter waren sogar meine Testleser. Trotzdem hielt ich an diesen Worten fest. Warum sollte man nicht [...]

Bescheidenheit ist keine Zier (Zitat des Monats)2020-05-31T17:41:26+02:00

Muss es immer ein Happy End sein?

Ich sitze im Kino und fiebere, dass die Verschwörung der moralisch verkommenen Gegner aufgedeckt wird. Ich sehe einen Dokuspielfilm und wünsche mir innig, dass Giovanni Giustiniani-Longo den Fall Konstantinopels verhindern kann, obwohl ich die historischen Fakten längst kenne. Ich hänge vor dem Fernseher und ziehe mir eine Folge nach der anderen von meinen Lieblingsserien rein, [...]

Muss es immer ein Happy End sein?2020-07-30T21:35:17+02:00

Kein Held ohne Schwächen (Zitat des Monats)

Nichts finde ich langweiliger als Superhelden und glattgebügelte, perfekte Alleskönner. Du wendest jetzt vielleicht – völlig zu Recht – ein, dass ein hitziges Temperament kein sonderlich origineller problematischer Charakterzug für Figuren ist. Wäre das die einzige Schwäche des Helden, steckten wir jetzt freilich ganz tief im Klischee. Trotzdem mag ich sie gerade beim Marchese. Ohne [...]

Kein Held ohne Schwächen (Zitat des Monats)2020-05-31T15:26:43+02:00

Schriftstellerin und Unternehmerin. Wie Selfpublishing mein Leben rettete

Keine Sekunde hatte ich ans Selfpublishing gedacht. Ich dachte überhaupt nicht ans Veröffentlichen, während ich schrieb, ich dachte immer nur an die Geschichte. Denn die war mein Ausweg aus einem zermürbenden Job und verschaffte mir ein Leben, wie ich es mir erträumte. Menschen, die ich gerne kennen würde. Einen Mann, in dessen Gegenwart mein Herz [...]

Schriftstellerin und Unternehmerin. Wie Selfpublishing mein Leben rettete2020-06-15T14:50:33+02:00

Nerven aus Stahl oder Die Figur in einem Satz (Zitat des Monats)

Am Anfang stand ein Bild. Ich hatte den groben Plot, ich wusste, dass der Roman im Sommer spielt, und ich wollte unbedingt, dass Merahwi und Julian auf dem Cover Sonnenbrillen tragen. Weil die für mich ihre Coolness ebenso transportieren wie den Juli in der Stadt. Über die Sonnenbrillen sprangen meine Assoziationen an, und ich landete [...]

Nerven aus Stahl oder Die Figur in einem Satz (Zitat des Monats)2020-05-31T17:40:49+02:00

Charaktere, die im Kopf bleiben

Welcher Autor träumt nicht davon, unvergessliche Charaktere zu schreiben? Figuren, über die man spricht, an die man sich noch Jahre nach der Lektüre erinnert. Wir sind in unsere eigenen Helden und Heldinnen verliebt und können uns gar nicht vorstellen, dass es jemand anderem nicht so ergeht. Oder wenn wir es uns vorstellen können, wollen wir [...]

Charaktere, die im Kopf bleiben2020-06-12T18:51:50+02:00

Selbstzerfleischung oder Fehlerkultur? (Zitat des Monats)

Ich lege meine eigene Meinung nicht nur meinen Helden in den Mund. Diese Worte spricht Scarlatti, der Gegenspieler in Der Schwur der Schlange, zu einer äußerst positiv besetzten Figur. Um nicht zu spoilern, werde ich nicht verraten welche, der Marchese ist es jedenfalls nicht. Viel wichtiger ist die Aussage selbst. Sie ist ein Plädoyer für [...]

Selbstzerfleischung oder Fehlerkultur? (Zitat des Monats)2020-05-31T15:15:34+02:00

#aprilsettings20  – Tag 30

Wie denkst du sieht deine Welt in 50 Jahren aus? Merahwi: Ich fürchte, in 50 Jahren werden wir wieder Diktaturen haben. Julian: Du bist aber ganz schön pessimistisch. Merahwi: Nicht nur in dieser Hinsicht. Die Lebenserwartung wird zwar weiter steigen, aber die medizinische Versorgung kippen. Die Bildung wird ausgehöhlt, weil nur mehr Technik, Naturwissenschaft und [...]

#aprilsettings20  – Tag 302020-05-13T20:55:28+02:00

#aprilsettings20  – Tag 29

Was ist der wertvollste Gegenstand, die du jemals draußen auf der Straße gefunden hast? Julian: Was jetzt, draußen oder auf der Straße? Marchese: Ist das so wichtig? In dem Sinne, dass es Ihre Auswahl einschränkt? Julian: Nicht wirklich. Ich versuche nur zu kaschieren, dass ich keinen blassen Schimmer habe, was ich antworten soll. Merahwi: Und [...]

#aprilsettings20  – Tag 292020-03-29T22:12:40+02:00

#aprilsettings20  – Tag 28

Würdest du lieber eine Woche lang dein Haus nicht verlassen dürfen oder eine Woche lang nicht nach Hause dürfen? Marchese: Eingesperrt in mein Haus? Wenn ich nicht gerade eine Krankheit oder Verletzung ausheilen müsste, würde ich wahnsinnig werden. Julian: Das erstaunt jetzt keinen von uns. Obwohl es Schlimmeres gibt, als in einem Schloss zu bleiben. [...]

#aprilsettings20  – Tag 282020-03-29T22:09:58+02:00