Du wirst auf eine einsame Insel verbannt und darfst nur einen Gegenstand mitnehmen. Welcher wäre das?

Julian: Ein Handy.

Merahwi: Auf einer einsamen Insel dürfte dir das wenig bringen. Ohne Strom und Empfang.

Julian: Guter Punkt. Dann ein Buch. Ein möglichst dickes, mit über 1000 Seiten. Einem E-Reader würde nämlich blöderweise auch bald der Saft ausgehen.

Merahwi: Ich nehme eine Sonnenbrille mit.

Julian: Gar kein Kunstwerk?

Merahwi: Es darf ja nur ein einziger Gegenstand sein. Und so gerne ich Kunst bei mir hätte, so wenig nützt sie mir, wenn das grelle Licht meine Augen ruiniert.

Marchese: Ich wähle ein Messer. Da muss ich nicht lange überlegen.

Julian: Warum ausgerechnet ein Messer? Wollen Sie wen umbringen?

Marchese: Das schaffe ich, wenn es nötig ist, auch mit bloßen Händen. Doch ein Messer würde mir am meisten nützen. Ich kann damit Pflanzen schneiden, ein Dach über dem Kopf bauen, Wild erlegen und essbare Wurzeln ausgraben. Werkzeuge schnitzen und mit dem Stahl sogar Feuer schlagen.

Willst du weitere Figurengespräche und Szenen außerhalb der Romane lesen? Dann geht es hier entlang.

Weitere Figurengespräche lesen

In diesen Romanen spielt der Marchese mit

Detaillierte Informationen zu den Büchern findest du, indem du mit der Maus über das Cover fährst und auf das Link-Symbol klickst.

In diesen Romanen spielen Merahwi und Julian mit

Detaillierte Informationen zu den Büchern findest du, indem du mit der Maus über das Cover fährst und auf das Link-Symbol klickst.

Bild: © dionoanomalia – depositphotos.com